BEAUTY BONS: Was Ari im Juni geshoppt, geleert, gelesen und getestet hat

Ari teilt auch diesen Monat wieder ihr Lieblinge aus dem Beauty Kosmos

Bevor wir uns in die Berliner Modewoche stürzen und ich euch hoffentlich den einen oder anderen interessanten Look vorstellen werden kann, kommen heute noch meine Beauty Picks des letzten Monats. Ich war auf Reisen, daher habe ich nicht sooo viel Auswahl im Gepäck gehabt und eher wenig getestet, aber schaut mal. Vielleicht ist etwas für euch dabei!

Treatments:

Ich hatte mir vor meiner Reise so viele Dinge fest vorgenommen. Ich wollte zu Tenoverten für eine Maniküre. Einmal Organic Spray Tan ausprobieren und ein Glow Facial bekommen. Und nichts davon hat geklappt. Entweder war ich zu spät dran und alles ausgebucht, oder ich hatte schlichtweg zu wenig Zeit für mich, um die schönen Dinge mal auszuprobieren. Dafür hatte ich eine unvergessliche Zeit mit meiner Familie – kann nun hier leider nichts Spannendes eintragen.

Wer von euch kann mir aber vielleicht ein tolles Organic Spray Tan Studio in Berlin empfehlen? Gibt es so etwas überhaupt schon?

Beauty Shopping:

Quasi im Halbschlaf habe ich mich am Wochenende auf Instagram influencen lassen und mir bei Niche-Beauty mein liebstes Haarserum, das Rahua Elixir und noch eine Entwirrbürste für meine Tochter, sowie einen Selbstbräuner von Vita Liberta gekauft, um auf einen Warenwert von 230 Euro zu kommen. Denn ab diesem Wert gab es beim Checkout noch ein Summer Goodie Bag im Wert von 200 Euro on top dazu. Darin sind viele schöne Marken und Produkte enthalten, die ich bereits kannte, gerne verwende oder zumindest schon mal ausprobieren wollte. Ich bin gespannt, wann das Päckchen eintrudelt und werde dann eventuell berichten.

Auch bei Violet Grey in LA bin ich fündig geworden…dazu später mehr.

Die Frage, ob ich mir noch Beautyzeug selbst kaufe, ist damit wohl beantwortet. Na, LOGO. Viel zu viel.

Angeschaut:

Vor Kurzem berichtete ich euch noch, dass Glossier nun auch in LA eröffnet hat. Tja, ich hab es mir angeschaut und muss sagen, dass der Store wirklich hübsch geworden ist. Man kann überall ausprobieren, sich beraten lassen und durch einen kleinen nachgebauten Antelope Canyon gehen. Gekauft habe ich allerdings diesmal nichts…ich bin immer noch gut mit Produkten ausgestattet. Obwohl, die Mascara doch schon sehr vielversprechend klang – aber ich benutze ja doch zu selten welche.

Hair on Fleek:

Ich verwende seit ein paar Wochen das Leave in Treatment von Rahua und massiere es in die feuchten Haarlängen ein, kämme sie durch und lasse sie im besten Fall auch noch lufttrocknen. Meinen Spitzen bekommt die intensive Pflege gerade sehr gut, da ich es auch noch nicht wieder zum Frisör geschafft habe. Sie wirken schön geschmeidig und geglättet und überhaupt nicht fettig.

Ganz neu ist übrigens auch die Hydration Serie von Rahua für trockenes Haar auf dem Markt. Ich bin ja seit Jahren bereits großer Fan des Voluminous Shampoos und bin ganz gespannt auf die neue Serie.

Geklickt:

Eine der News, die ich in den USA nur so am Rande mitbekommen habe, ist die Zusammenarbeit von einer unserer Lieblingsdesignerinnen Isabel Marant und dem Kosmetikriesen L’Oréal Paris. Die Französin, die eigentlich für ihren No-Make-up Make-up Look bekannt ist, hatte wohl schon immer den Traum mal ein paar Make-up Produkten zu entwickeln:

„Es war ein Traum von mir, an Kosmetik-Innovationen mitzuarbeiten und diese Kollektion von Make-up-Essentials zu entwickeln, die ich mir selbst immer gewünscht habe: Facetten von natürlich bis verrucht, bei denen die Grenzen zwischen Tages- und Abend-Make-up verschwimmen.“

Eine kleine Ahnung habe ich bereits, um welche Farben es sich wahrscheinlich drehen wird, aber vielleicht überrascht uns Frau Marant auch.

„L’Oréal Paris x Isabel Marant“ soll aus fünf unkomplizierten Produkten für Augen, Wangen und Lippen bestehen, mit denen man den typischen French Girl Look nachempfinden kann. Bis zum 27. September 2018 müssen wir uns allerdings noch gedulden.

Auf Instagram abgespeichert:

Sara von Harper & Harley hat mich kürzlich mit ihren Bildern zur Neo Nude Collection von Giorgio Armani Beauty angefixt. Das hübsche Packaging im edlen Nudelook und die Texturen sprechen mich diesmal total an – sie sind wahrscheinlich ein Muss für jeden Giorgio Armani Fan. Das gesamte Beauty Editorial mit der hübschen Australierin gibt es hier. Die Mini-Kollektion könnt ihr hier shoppen.

Photo via harperandharley.com

Aufgebraucht:

Neben Literweise Sonnencreme habe ich in diesem Monat nur ein Duschgel von Dr. Hauschka und eine Shampootube von Hair Ritual by Sisley aufgebraucht. Mit beiden Produkten war ich sehr zufrieden und würde sie sicher wieder kaufen.

Für den Körper habe ich leider immer noch keine Sonnencreme gefunden, die akzeptable Inhaltsstoffe (kein Mikroplastik) enthält, nicht weißelt und dennoch bezahlbar ist. Denn wenn ich an Sommertagen im Freien meine ganze Familie eincremen möchte und mich an die Mengenangaben halte, sowie regelmäßig nachcreme, werde ich bei einem Tubenpreis von 30-40 Euro arm.

Welche Empfehlungen habt ihr vielleicht?

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (11) anzeigen

11 Antworten auf „BEAUTY BONS: Was Ari im Juni geshoppt, geleert, gelesen und getestet hat“

Schon mal die Sonnenprodukte von ISDIN aus der Apotheke versucht? Die Fusion Water Serie nimmt hier die komplette Familie. Darüberhinaus gibts auch noch andere interessante Produkte (Anti—Age Sonnenprodukte, Hydrolotion etc.)
Liebe Grüße

Schon einmal Sonnenprodukte von ISDIN aus der Apotheke probiert? Die sind auch nicht sehr preiswert aber die Fusion Water Serie finde ich prima, vor allem auch für Kinder.
Liebe Grüße

Das Sonnencremethema würde mich auch sehr interessieren…
Ich habe gerade die absolut bezahlbare Creme der italienischen Naturkosmetikmarke Fitocose bestellt und bin sehr gespannt!

Annemarie Börlind ist soweit ich weiß natürliche Kosmetik und macht super Sonnencreme und Sprays zum akzeptablen Preis. Mit dem Spray habe ich sogar meinen „ich muss mich nicht einkremen“-Mann überzeugt.

Ich nutze seit zwei Sommern nur noch die Sonnencremes von Alga Maris/Laboratoires de Biarritz. Kosten so um die 18€ und gibt es in den meisten Bioläden. Weißelt überhaupt nicht (zumindest mein SPF 30) und riecht lecker. Auch die getönte Sonnencreme für’s Gesicht ist wirklich super und nicht zu fettig. Aber unbedingt die helle Nuance nehmen, die dunkle ist wirklich sehr dunkel, finde ich.

Oh ja, kann mich Lela nur anschließen, die von Laboratoires de Biarritz ist super. Sowohl die für den Körper, als auch die fürs Gesicht!

ISDIN enthält Mikroplastik und noch so ein, zwei Sachen, die ich nicht gerne in meiner Pflege habe. Ist wirklich ein schwieriges Thema, der Sonnenschutz. Ich suche auch ständig.

Ich habe mir das Rahua Elexier auch bestellt und mich sehr darauf gefreut aber finde nun den Geruch sehr unangenehm. Wie sind deine Erfahrungen Ari?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.