Backstage: Hinter den Kulissen beim Lookbook-Shooting von Lala Berlin

Die Modewoche in Berlin ist vorbei, aber die Arbeit geht weiter – nach der Fashion Week ist immer noch vor der Fashion Week. Nur drei Tage nach der Show von Lala Berlin, die zu den Highlights der Woche gehörte, fand das Lookbook-Shooting der gerade gezeigten Frühjahr/Sommer 2015 Kollektion im „Studio Studio“ in Kreuzberg statt. Wir durften Designerin Leyla Piedayesh,

Die Modewoche in Berlin ist vorbei, aber die Arbeit geht weiter – nach der Fashion Week ist immer noch vor der Fashion Week. Nur drei Tage nach der Show von Lala Berlin, die zu den Highlights der Woche gehörte, fand das Lookbook-Shooting der gerade gezeigten Frühjahr/Sommer 2015 Kollektion im „Studio Studio“ in Kreuzberg statt.

Wir durften Designerin Leyla Piedayesh, Stylistin Ursina Gysi und Fotograf Marcus Gaab exklusiv über die Schulter schauen und im Kurzinterview über die Arbeit vor Ort sprechen!

In dem riesigen hellen Studio herrscht gute Stimmung, laute Musik spielt aus einer Box und ab und an tanzt Leyla ein wenig durchs Set, bevor sie die Outfits der insgesamt drei Models, darunter das Hamburger Topmodel Elena Bartels, checkt. Insgesamt wurden rund 40 Looks geshootet, die Stylistin und Stilikone Ursina Gysi vorher genau festgelegt hat.

Hinter den Kulissen beim Lookbook Shooting von Lala Berlin

Leyla, nach der Fashion Week ist bekanntlich vor der Fashion Week – wie geht es jetzt weiter und was sind die nächsten Schritte bis zur nächsten Kollektion?

Wir fangen direkt mit der nächsten Kollektion an. Am Sonntag mache ich einen Tag Pause, nächste Woche haben wir dann ein Kick-Off Meeting mit dem ganzen Team. Dabei gucken wir uns an, was wir in den vorherigen Kollektionen gemacht haben und ziehen ein Resumé. Dann sprechen wir darüber, ob und welche Ideen es für die nächste Kollektion gibt, bevor es in die Mood Phase geht. Dabei liegt der Fokus auf Farben und darauf, welches Gefühl wir mit der Kollektion für den Winter transportieren wollen. Es geht nach der Fashion Week also gleich wieder los!

Natürlich ist das Ganze sehr stressig, trotzdem geht man aber jede Saison wieder mit neuen Glücksgefühlen an die neue Kollektion ran – man freut sich einfach, wieder neue Ideen entwickeln zu können. Für unser Lookbook-Shooting heute haben wir drei Models gebucht statt nur eins wie bei den vorherigen Shoots. In der Modebranche muss man immer mal wieder etwas Neues machen.

Hinter den Kulissen beim Lookbook Shooting von Lala Berlin

 

Die Schweizer Stylistin Ursina Gysi lebt zusammen mit ihrem Freund und Fotografen Dominic Haydn Rawle in Paris. Wir haben mit ihr über das Styling gesprochen:

Was ist für das Styling eines Lookbooks wichtig?

Am wichtigsten ist das richtige Zusammenspiel aus verschiedenen Komponenten – man muss eine gute Location und tolle Models, das passende Make-up und natürlich die richtigen Looks finden. Wenn die Models nicht dem Bild entsprechen, welches man mit einem Label transportieren möchte, dann wird das Ergebnis auch nicht gut. Wir arbeiten einen Tag vorher schon alle Looks aus – natürlich gibt es während des Shootings immer noch mal kleinere Änderungen, aber es gibt trotzdem schon eine Struktur. Glücklicherweise ist mir noch nie passiert, dass ein gesamtes Lookbook noch einmal fotografiert werden musste, weil das Gesamtbild am Ende nicht gestimmt hat.

Hast du Styling-Tipps und Tricks für uns?

Es ist immer spannend, mit Proportionen zu spielen und aus der eigenen Comfort Zone zu treten. Proportionen und Silhouetten neu interpretieren, mit dem zu spielen, was man hat und Altes mit Neuem zu Mixen, darauf achte ich.

Hinter den Kulissen beim Lookbook Shooting von Lala Berlin

 

Ein Lookbook Shooting aus Sicht des Fotografen? Dazu haben wir Marcus Gaab befragt:

Auf was achtest du besonders bei einem Lookbook Shooting?

Zuallererst achtet man immer auf die Looks – man muss die Kleidungsstücke natürlich gut sehen können. Anders als bei einem Fashion Editorial, bei dem es mehr um den Mix aus Designern und das Styling geht, steht bei einem Lookbook-Shooting die Stofflichkeit deutlich im Fokus. Am Ende muss man bei einem Lookbook aber auch die Energie rüberbringen, die in der Kollektion drin steckt. Wir haben drei Models, daraus ergibt sich fast schon von allein eine gewissen Dynamik.

Hier seht ihr weitere Bilder vom Set:

 

– Vor Ort war Lisa Marie Dahlke für Journelles –

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Backstage: Hinter den Kulissen beim Lookbook-Shooting von Lala Berlin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.