Auf geht’s in die neue Saison: Jessies Highlights von der New York Fashion Week Winter 2018

Die besten Looks der New York Fashion Week hat Jessie mir nichts dir nichts schon mal anprobiert

Es muss am älter werden liegen: Die New York Fashion Week für die Saison Winter 2018 ist schon rum, aber die Runways, Parties und Präsentationen – sprich der gesamte Trubel – lassen mich momentan kalt. Ich habe akute Modeunlust, bin fest gefahren, vielleicht auch einfach nur abgehärtet, immerhin beschäftige ich mich seit über zehn Jahren täglich mit Mode, Stil, Trends und Strömungen.

Wie kann ein Modeherz da noch höher schlagen, wenn man schon so viel gesehen, seinen persönlichen Stil so langsam gefunden hat und einen damit wirklich wenig aus dem Hocker hauen kann? Na, indem man sich noch aktiver mit dem Stoff beschäftigt. Und bestenfalls seinen Dickschädel auf die favorisierten Runway-Looks photoshoppt, um dann zu erkennen: Oh la la, ich bekomme doch wieder Lust auf frische Looks! Könnte mir dieses oder jenes Outfit doch stehen?

Wie jede Saison probiere ich digital schon mal an für euch!

Gründerin Journelles

Ulla Johnson

Die große Frage in diesem Sommer: Kann man eigentlich noch Bardot-Tops tragen, sprich schulterfrei? Ich hätte gesagt: nö. Aber dann kommt Ulla Johnson daher und schon will ich in diesem Walle-Walle-Look durch Berlin stolzieren. Alternativ dazu nehme ich den Sesamstraßen-Gedenklook. Der wohl stilvollste Anti-Frost-Look aller Zeiten!

Khaite

Mein neues Lieblingslabel (das wir euch hier vorgestellt haben) steht für unkomplizierten Luxus. Wenn Material und Silhouette im Vordergrund stehen und damit nur minimal Trends befüttert werden, dann bin ich dabei!

Gern in diesem Look von Kopf bis Fuß.

Mansur Gavriel

Richten wir den Blick doch besser mal von meinem nicht existenten Hals direkt auf die Füße des Models, denn daran haftet der in meinen Augen wichtigste Trend der neuen Saison! Die Sandalenform habe ich schon bei Aeyde entdeckt, jetzt weiß ich auch, wie ich sie stylen werde: Danke, Mansur Gavriel, den Sprung vom reinen Taschen- hin zum RTW-Label habt ihr mit Bravour hinbekommen!

Calvin Klein

Mal abgesehen von dem Geniestreich, den gesamten Runway mit Popcorn auszulegen, hat Raf Simons für Calvin Klein die wahrscheinlich spannendste Kollektion in New York gezeigt. Layering, bei dem warme Ohren und Füße im Vordergrund stehen und Outfits, die 1:1 im kältesten Winter ausgeführt werden könnten, ohne dabei an modischer Raffinesse zu verlieren: wie gesagt, genial!

Zimmermann

Angefangen mit australischer Beachwear ist Zimmermann nicht mehr aus dem Geschäft mit den romantischen, viktorianisch angehauchten (Spitzen-)Kleidern wegzudenken. Auch wenn sie für die kommende Wintersaison ein wenig zu tief in der Kitschkiste gewühlt haben: In diesen beiden Looks sehe ich mich total! Weiße Boots, na klar! Lederharemshosen, wieso eigentlich nicht? Klotzen statt kleckern!

VIER LOOKS FÜR JESSIE

Self-Portrait

3.1 Phillip Lim

Gabriela Hearst

 

Tibi

 

Rosie Assoulin

Die Senkrechtstarterin des „neuen“ New Yorker Designerhimmels ist in dieser Saison wieder voll oben auf. Mir wurde es zwischenzeitlich zu extravagant und schräg, nun kommt ihr Gespür für maximale Schnitte und außergewöhnliche Farbkombinationen aber wieder ans Tageslicht, sodass ich mich gleich in vier Looks sehen würde:

Na, was dabei für euch?

Alle Fotos: PR

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „Auf geht’s in die neue Saison: Jessies Highlights von der New York Fashion Week Winter 2018“

auch ich bin schon seit einigen Jahren modemuede, denn der look, der nun schon zu lange anhaelt, gefaellt mir gar
nicht. Untragbar das meiste, egal ob 20 oder 70 J. Wann kommt endlich wieder ein Stil den die meisten Frauen
anziehen koennen und wollen? Mansur Gavriel und Khaite gefaellt mir noch am besten und er passt toll zu dir

Ich bin eher deshalb modemüde, weil ich seit ein paar Jahren den Eindruck habe, dass gerade jüngere Frauen nur noch im Einheitslook rumlaufen.
Und zur Zeit scheint das zu sein: offener langer Wollmantel, Riesenschal, Skinny-Jeans, nackte Knöchel und weiße Sneaker.
Keine Ahnung, ob das an Instagram liegt, wo alle den gleichen paar „Influencern“ folgen, oder an was anderem: Ich auf alle Fälle vermisse die Vielfalt. Jedenfalls im echten Leben, auf der Straße.

Hach wunderbar! Auf jeden Fall ist was für mich dabei! Khaite ist sehr edel und klar. Zimmermann ist schön lässig. Die Lederhose finde ich großartig. Bei Gabriela Hearst gefällt mir der Farbmix. Eine herrliche Lässigkeit in weiten Schnitten gefällt mir bei allen Looks. Tolle Zusammenstellung….freu mich drauf!

Liebe Jessie,
Meine Favoriten sind ganz klar Zimmermann und Rosie Assoulin. Zimmermann ist für mich gerade die richtige Mischung aus romantisch und cool. Mir würde das Kleid rechts gefallen. Die Stiefel im Eighties Look finde ich gut, würde aber wahrscheinlich andere zum Outfit kombinieren.
Bei Rosie Assoulin entscheide ich mich für den Look mit der grünen Hose und für das Kleid gleich daneben.
Liebe Grüße,
Claire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.