April: 7 little things

Leicht verspätet gibt es heute noch meine „7 little things“ im April. Mein Geburtstagsmonat ist für mich natürlich ein ganz wunderbarer, denn nach Ostern und Urlaub wurde direkt ordentlich gefeiert (mein Restaurant-Tipp: Zenkichi!). Ausserdem steht der Frühling endlich in den Startlöchern und das erste Eis in der Sonne war fällig! Neben all unseren tollen Journelles-Projekten arbeite ich

Leicht verspätet gibt es heute noch meine „7 little things“ im April. Mein Geburtstagsmonat ist für mich natürlich ein ganz wunderbarer, denn nach Ostern und Urlaub wurde direkt ordentlich gefeiert (mein Restaurant-Tipp: Zenkichi!). Ausserdem steht der Frühling endlich in den Startlöchern und das erste Eis in der Sonne war fällig!

Neben all unseren tollen Journelles-Projekten arbeite ich diesen Monat aber besonders viel an JOUUR… mein eigenes Label steht in den Startlöchern und ich freue mich sehr, euch heute erstmals eine Sneak Preview zeigen zu können!

Mein No.1 little thing, sozusagen. Das Logo haben meine Geschäftspartnerin Pia und ich bereits Anfang letzten Jahres mit meinem Webdesigner Timo Sudmann entwickelt, nun überlegen wir uns die Corporate Identity der Marke, worunter zum Beispiel die Hangtags (noch nicht ganz final, ist nur ein Sample) wie oben abgebildet gehören. Freut euch auf Journelles in Textilform… es ist eine aufregende und fordernde Reise, von der ich euch hoffentlich schon bald mehr erzählen kann!

Weiter geht es im Text mit der Nagellackfarbe, die ich zur Zeit trage:

Rouge 999 und der Tie Dye Topcoat (ab Mitte April im Handel)  von Dior! Der Tie Dye Effekt ist mininmal und daher großartig! Neu ist ausserdem die Lesebrille von Ace & Tate.

Als ich noch auf Reisen war, kamen hübsche Jumpsuits von Lala Berlin ins Office geflattert. Bin schon gespannt, wie ich mich als Milkakuh machen werde – dieser Einteiler ist eine spannende aber hübsche Herausforderung!

Der Spiegel von Hay war ein Geburtstagsgeschenk, nachdem ich den Vorgänger kaputt gemacht habe. Das Armband von Aurélie Bidermann kommt derzeit nonstop zum Einsatz, ich liebe das kräftige Rot!

Die Schnürer von Gianvito Rossi habe ich euch zwar schon vorgestellt, aber jetzt beginnt erst die Saison, sie auch wirklich zu tragen. Es sind die bequemsten Schuhe der Welt!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (13) anzeigen

13 Antworten auf „April: 7 little things“

Jessiiiiiiiiiiiiiiiiiiie, dein eigenes Label? Ich werd bekloppt!!! Natürlich im positiven Sinne 😉 Ich bin super duper gespannt, was da auf uns zukommt.

Liebe Grüße
Lisa

dem schliesse ich mich an, ich werd auch bekloppt, vor allem diese News in diesem unauffälligen Beitrag zu „verstecken“ – ts ts! 🙂

Ein Label? Ich bin sehr gespannt! Was können wir erwarten? Den Hangtags nach zu urteilen schon mal mein Geschmack … französisch und ein bisschen ..cool?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.