Anprobiert: Jessies Highlights von der London Fashion Week Winter 2018

Die besten Looks der Londoner Modewoche hat Jessie mir nichts dir nichts schon mal anprobiert

Meine akute Modeunlust bekämpfte ich jüngst in meinem New-York-Special: indem ich die Kleider vom Runway schon mal anprobiert habe. Zugegeben virtuell, aber wen juckt das schon? So kann man sich die Sachen doch viel besser vorstellen! Und daher mache ich das Round-Up der besten Looks vom Runway direkt weiter mit – indem ich im Handumdrehen gleichzeitig die Höhepunkte der diesjährigen London Fashion Week verrate.

Denn neben Christopher Baileys emotionalem Abschied bei Burberry (wichtigste Frage: kommt nun Phoebe Philo??) galt die Aufmerksamkeit vor allem der Queen, die sich dich glatt in der Front Row blicken ließ und Anna Wintour kennenlernte.

Auf gehts!

Gründerin Journelles

Erdem

Gelernt: Erdem liebt seine körperbetonten Blümchenkleider mit Spitzeneinsätzen. Auch nicht schlecht, wenn er mal ausbricht und noch mehr von seinem Können offenbart – immerhin hat ihm die H&M-Kollab internationale Aufmerksamkeit beschert, noch dazu ist Herzogin Kate sein grösster Fan und trug, mit dem dritten Kind schwanger, erst kürzlich eines seiner Kleider, wenn es auch etwas zurückhaltender war.

In diesem nebenstehenden Look jedenfalls sehe ich mich wiederum total, chapeau.

J.W.Anderson

Der britische Designer hat sich innerhalb kürzester Zeit zu den wichtigsten Jungdesignern unserer Zeit entwickelt. Neben seinem eigenen Label versorgt er uns bei Loewe mit den besten Looks jeder Saison und sorgte im Handumdrehen dafür, dass die Spanier wieder ganz weit oben mit spielen und Designerhandtaschen wie warme Semmeln verkaufen. Zwar finde ich seine Winterkollektion für 2018 nicht ganz so stark  (beschweren über diese drei Looks würde ich mich natürlich nicht) – aber vielleicht kommt die grössere Meisterleistung dann ja erst in Paris bei Loewe.

Ports 1961

Meine Füße gehen nicht mehr ohne Ports-Sneaker aus dem Haus, ihr wisst das ja zur Genüge. Heimlich erinnert mich die Chefdesignerin Natasa Cagalj aber vor allem an Phoebe Philo – besucht mal den Ports-Store auf der Rue Saint Honoré, dann wisst ihr, was ich meine! Ihre neue Winterkollektion für das kanadische Luxusunternehmen ist mir persönlich dann doch zu duster und wenig überraschend. Mit Ausnahme des roten Eyecandys! Hier geht es zu allen Looks.

Rejina Pyo

Die Senkrechtstarterin macht es mir leicht, die Runway-Kollektion zu mögen, denn sie bedient sich vieler aktueller Trendthemen, die wir kürzlich erst besprochen haben, darunter Buttons oder Pullunder, und knüpft sich den lässigen Boyish-Look vor. Meine Lieblingskollektion im Rahmen der alltäglichen Tragbarkeit mit dem gewissen Etwas.

Marques’Almeida

Die Zeiten von zerfetzten Denim-Oberteilen sind vorbei, so langsam wird das Designerduo um Marta Marques und Paulo Almeide erwachsen – immerhin ist es zehn Jahre her, dass sie am Central Saint Martins ihren Abschluss machten.

Ihre neue Kollektion erinnert mich stark an frühe Nicolas-Ghesquiere-Entwürfe für Louis Vuitton, besonders meine zwei favorisierten Looks. Aber eine gute Inspiration kann bekanntlich nicht schaden, wenn man sein eigenes Ding draus macht.

Delpozo

Pringle of Scotland

Burberry

Last but not least: das große Finale von Christopher Bailey bei Burberry! Mit „Time“ sagt er bye bye und ich bin traurig – die grössten Gänsehautmomente habe ich bei seinen Schauen in London erlebt. Dafür darf ich mich jetzt noch mal in den Klassikern des Hauses suhlen: das legendäre Burberry-Karo tragen wir omnipräsent zu Jogginghosen, dem legeren Trench oder der gelben Nordseeregenjacke und Cap.

„My final collection here at Burberry is dedicated to – and in support of – some of the best and brightest organisations supporting LGBTQ+ youth around the world. There has never been a more important time to say that in our diversity lies our strength, and our creativity.“ 

Word!

 

Na, was dabei für euch?

Alle Fotos: PR

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Anprobiert: Jessies Highlights von der London Fashion Week Winter 2018“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.