Alle kennen sie, aber keiner trägt’s? Die Chiara Ferragni Schuhkollektion

Beim InStyle-Cocktail letzte Woche im Hotel Zoo Berlin war die Aufregung groß: In der Lobby warteten zahlreiche Mode-Fans, um ihren Star zu treffen – Chiara Ferragni. Die Italienerin ziert das Februar-Cover der deutschen Zeitschrift und wird überall sowohl als Stil-Ikone als auch das erfolgreichste Beispiel einer Bloggerin präsentiert.

Über 3 Millionen Follower bei instagram: Es gibt wohl kaum ein Label, das heute nicht mit Chiara Ferragni arbeiten will. Ihr angebliches Einkommen von sechs Millionen US-Dollar im Jahr kommt aber nicht nur durch die professionelle Vermarktung ihres Blogs (hier geht es zu unserem Karriere-Interview mit ihr) zustande. Reich geworden ist die Jura-Studentin mit ihrer Schuhkollektion – nur trägt irgendwie keiner die Ballerinas, Espadrilles und Sneakers aus Chiara Ferragni Collection, zumindest niemand, den wir kennen. Ihr?

Angeblich aber sollen 200 Boutiquen auf der ganzen Welt und die „bekanntesten Onlineshops“ die Marke führen. Wir finden die Schuhe bei Luisa Via Roma, ansonsten sind die Schuhe nur in der Sale-Abteilung zu finden, etwa bei Yoox oder Sigrun Woehr. Im KaDeWe war Chiara während der Berlin Fashion Week vor ein paar Tagen selber, um sich neben ihren Schuh-Modellen wie „Flirting“ zu fotografieren. Ob danach die Schuhe aus den Regalen flogen?

 

Auf der Website findet man immerhin eine instagram-Galerie, in der Fans ihre Schuhe posten – aber wie ein Mega-Hype sieht das nicht aus. Chiara selbst trug bei dem InStyle-Cocktails übrigens ebenfalls keine Schuhe aus ihrer Kollektion. Gut, zu einem Kleid von No. 21 by Alessandro Dell’Acqua passen weder rosa Glitzer-Pumps noch Slip-on Sneaker mit Hot Dog-Stickerei. Dafür hat sie ihre „Cameron„-Sneaker in der Modestrecke im Heft untergebracht.

  Due occhi non mi bastano…#shoes #newslipon #chiaraferragnishoes #cfflirting #theblondesaladneverstop @chiaraferragni   Ein von Carmela Sotero (@carmelasotero) gepostetes Foto am

 

Auch auf ihrem Blog The Blonde Salad präsentiert sie die Schuhe fleißig in ihren Outfit-Posts, jedoch wirken die Fotos auf dem instagram-Account der Schuhmarke eher trashig – was vor allem an Chiaras bunten Perücken und der aktuellen Kollaboration mit Barbie liegen dürfte. Ob die Chiara Ferragni Collection nun im wahren Leben so angenommen wird, wie es sich die Designerin wünscht, bleibt fraglich. Von einem Blog zurück zum Streetstyle scheint schwieriger als gedacht.

Je länger wir uns die Modelle anschauen, desto besser finden wir sie aber merkwürdigerweise: Jessie schwirrt um dieses Lippenstift-Exemplar herum und ich mag diese Slip-Ons. Und ihr? Hier geht es direkt in den Shop:

 

Chiara Ferragni Collection Spring/Summer 2015
Chiara Ferragni trägt die „Flirting Espadrillas“ aus der Chiara Ferragni Collection Spring/Summer 2015 (Foto: The Blonde Salad)
Chiara Ferragni und ihre Cameron Sneakers in der deutschen InStyle (Foto via The Blonde Salad)

(Headerfoto: The Blonde Salad)

Kommentare

  1. Ich mag Chiara ja wirklich unheimlich gern, aber mal abgesehen davon, dass ich kein Sneakerträger bin, spricht mich ihre Schuhkollektion auch nicht so 100%ig an. Klar, ich finde die Motive süß, witzig und teilweise irgendwie cool, aber kaufen würde ich sie mir wohl trotzdem nicht.
    Auch wenn ich sagen muss, dass es mir da ähnlich geht wie euch: Je häufiger ich sie mir anschaue, desto mehr gefallen sie mir..

  2. Die Schuhe werden auf dem asiatischen Markt wie warme Semmeln verkauft, dort macht sie das meiste Geld. Wenn die Schuhkollektionen, die sie ja bereits seit mehreren Saisons hat, nicht funktionieren würden, dann hätte sie die Linie längst eingestampft. Chiara ist eine knallharte Businessfrau und bei 3 Mille Umsatz im letzten Jahr kann man wissen, dass sie und ich 20-köpfiges Team nichts dem Zufall überlässt.

    • Ja, das stimmt, ich habe in China sehr viele Mädels mit den Glitzersneakers gesehen. Dort passt es auch einfach besser zum lokalen Streetstyle. Alles etwas „glamouröser“ wenn man das so ausdrücken kann 😉

  3. Ich finde Chiara toll und habe Respekt vor dem was sie in ihrem Alter geschafft hat.
    Es ging mir mit den Schuhen ganz wie euch, desto öfter ich sie anschaute desto cooler fand ich sie, auch das Made in Italy hörte sich gut an. Gestern war ich in München und entdeckte die Schuhe im Sale, als ich sie in die Hand nahm flog mir erst Mal ne Portion Glitter entgegen und auch das Leder ist steif und unbequem, leider wird dort meines Erachtens an der Qualität gespart, was direkt dazu führte, dass ich sie obwohl sie nur noch 40 % des Ursprungspreises koststeten stehen ließ.

    • Hey Mira, was ehrlich? Das ist aber schade! Welche Schuhe waren das? Espadrilles oder Slip-ons? Liebe Grüße
      Alexa

  4. Sie ist halt gelernte „Jura-Studentin“ und keine Modedesignerin. Jeder denkt, er könne in Mode, aber das ist ein BERUF, den man erlernen muss. However – ich meine auch in eurem Artikel ein wenig Hohn herauszuhören? 😉 Ist nicht schlimm, ich finde die Schuhe auch nicht schön.

    Herzliche Grüße aus Frankfurt
    Anna

    http://stil-box.net/

  5. Super Artikel, das ist mir auch schon aufgefallen. Aber die Schuhe sind ja auch sehr speziell… Als ich sie im KaDeWe gesehen habe, war ich nicht gerade begeistert, irgendwie erinnert mich das Glitzer an die billigsten Schuhe bei Reno. Früher hatte sie doch so tolle Lederpumps und Stiefeletten… Aber ich kann mir super vorstellen, dass die Schuhe in Asien gut laufen…

  6. Ich muss sagen, mich sprechen die Schuhe nicht sehr an, allerdings mit einer Ausnahme…das Sommermodell der „flirting“-Linie (die flat sandals). Chiaras Erfolg ist beachtenswert und ich schaue mir ihre Bilder gerne an, jedoch wird mir der Hype langsam zu viel. Irgendwie verliert sie für mich etwas an Authentizität, schade.

    • Julia, ich sehe das ähnlich wie du. Ich finde Chiara super und habe mich tierisch gefreut, auf der Fashion Week ein Selfie mit ihr machen zu können. Allerdings fällt mir auch auf, dass sie ihre Authenzität in der letzten Zeit etwas verliert. Das mag wohl aber daran liegen, dass längst ihr Team das Posten auf Instagram und Co. übernommen hat und sie lediglich auf den Fotos zu sehen ist.

  7. Mir sind die Schuhe bisher tatsächlich zweimal im ‚realen‘ Leben begegnet^^. Einmal in einem Shop in der Mall Akmerkez in Istanbul und ein anderes Mal an den Füßen einer Kellnerin in Rom. Sie trug die silbernen Lipstick-Slipper.

  8. Lustig, gerade gestern hab ich sie mir wieder angesehen. Ich schleiche auch um das Lippenstift-Motiv rum, werde mir aber wohl endgültig das Wimpern-Motiv holen. Momentan leider nur in rosa, habe die silberne Variante wohl verpasst. Bin jetzt sehr irritiert, wegen dem Qualitäts-Kommentar! Muss ich mir die Tage unbedingt mal live ansehen…

  9. Ich finde die Schuhe super, aber mal ehrlich – warum soll ich mir Ballerinas oder Espandrilles für 175€ kaufen??? Für weniger hätte ich sie mir sicherlich schon zugelegt.

  10. Ich bin großer Fan von Chiara bzw von dem, was sie erreicht hat. Und ich gestehe: ich besitze die Espadrilles mit dem Lipstick-Motiv. Allerdings habe ich das Paar bei einem Gewinnspiel gewonnen und da ich zuvor noch nie was gewonnen hatte, war meine Freude doppelt groß. Eigentlich schaut man einem geschenktem Gaul nicht ins Maul, aber wenn ich ehrlich bin: die Espadrilles sind qualitativ wirklich schlecht! Und man verteilt überall eine feine Spur von dem Glitter. Und natürlich sehen die Schuhe dann auch leider sehr schnell „oll“ aus, wenn sich erstmal an einigen Stellen das Glitterzeug verabschiedet hat. Mein Fazit: kaufen würde ich sie mir nicht. Dafür ist die Qualität einfach zu schlecht.

  11. Also ich finde die Treter furchtbar und überteuert und die Qualität ist wirklich entsetzlich. Selten so harte Schuhe in der Hand gehabt – die haben geradezu SCHMERZEN geschrien. Wer trotzdem noch will:
    In Berlin hat(te) Lala Berlin eine gute Auswahl. Wie es momentan aussieht weiß ich nicht, also vielleicht einfach mal dort schauen.

  12. Hallo!

    Ich sehe in Dubai immer wieder Mädels mit den CF Schuhen herumlaufen, und auch auf diversen Streetstyle-Blogs habe ich schon öfters die Schuhe (zugegebener maßen an den 6-jährigen Töchtern der Redakteurinnen-Mamis) gesehen, aber immerhin.
    Ich habe die Schuhe mal in Dubai im Shoe Level anprobiert und fand die Loafers viel zu hart, unbequem und zu eng. Aber die Qualität war gut und das Design ist auch ganz ok. Aber ich glaube nicht, dass man auf Dauer mit glitzernden Lippenstift-Loafern Erfolg haben kann…

    Liebe Grüße aus Wien,
    Anna

  13. Witziger und auch leicht ironischer Artikel! Chapeau!
    Mich sprechen die Schuhe auch nur vereinzelt an, es passt natürlich sehr gut zum asiatischen Markt und laut Instyle stammen 70% ihrer beachtlichen Einnahmen aus der Schuhkollektion. Wenn diese Zahlen nicht fingiert sind, dann muss wohl doch die eine oder andere damit rumlaufen. Was mich allerdings wundert ist, dass die Schuhe eigentlich gar nicht unbedingt zu Chiaras Stil passen, oder? Aber bei einem Mainstream Projekt ist eine persönliche Linie vielleicht schwierig einzubringen.

    • Ich finde, einen eigenen Stil hat sie schon lange nicht mehr. Sie trägt halt das, was ihr gestellt wird. Das passt nicht immer zusammen, aber Hauptsache möglichst viele Brands in einem Look. Naja, hübsch ist sie und etwas im Köpfchen scheint sie auch zu haben, denn sechs Millionen Dollar Umsatz machen sich nicht mal eben so 🙂
      Zum Thema: Meins sind die Schuhe ganz und gar nicht!

  14. So richtig weiß ich auch noch nicht was ich von den Schuhen halten soll. Vor etwa 2 Jahren haben mir ihre High Heels sehr gut gefallen und die Biker Boots fand ich auch super, auch wenn sie etwas außerhalb meiner gewünschten Preisklasse lagen. Wer weiß, vielleicht kommt der Hype um die Ferragni-Schuhe ja auch erst später zu uns? Ich bin auf jeden Fall gespannt 🙂

  15. Ich kannte diese Schuhe bisher nicht, aber ich muss sagen: ihr habt mich angefixt. Ich kann leider nach einer Knieverletzung fast nur flache Schuhe tragen und freue mich immer riesig, wenn sie das gewisse Etwas haben.
    Ich glaube, ich werde noch ein bisschen schleichen, aber ein Paar wird es irgendwann sein.
    Ich kann aber auch verstehen, dass sie besonders auf dem deutschen Markt nicht so ankommen. Sie sind einfach zu sehr bling-bling und der Deutsche liebt nun einmal das klassische. Ich glaube, wenn ich sie meinen Verwandten in Jordanien zeigen würde, gäbe es einen riesigen „Like“-Aufschrei! Da bin ich mir fast 100% sicher.

  16. Also so richtig warm werde ich mit den Schuhen auch nicht…egal wie oft ich sie jetzt schon gesehen habe. Die Motive sind ja ganz witzig, aber auch noch Glitzer dazu? Für Hinguckerschuhe dann doch lieber Leo oder lustige Motive in kleiner und ohne Glitzer. Aber ich gebe nicht auf, vielleicht bringt sie mal ein Modell heraus, dass mir gefällt! 🙂

  17. It’s possible you’ll suppose that is false or exaggerated but it surely’s not. Police stations are full of processes about foreigners who deceived by the individuals who accompanied them. The plan is absolutely simple: take the vacationer to a bar or membership the place you know (or are hired by) the manager and orders drinks. This drink might be at incredibly high worth and you’ll have to pay them as a result of if you happen to do not, either the manager or guards won’t allow you to go out., escorts girls istanbul

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein