Alexa Chungs „It“ & Co.: Meine TOP9 Lieblings-Modebücher (plus Gästelistenspots für den Launch von Der Berliner Stil zu gewinnen)

Wenn man so wie ich auf einmal Buch-Autorin ist, achtet man verstärkt darauf, was im Biz passiert: Garance Doré hat einen Vertrag für ihr erstes Buch unterschrieben, heute erscheint „Seeking Love. Finding Overalls“ von Leandra Medine aka Blogger-Star „Man Repeller“, während „It“ von Alexa Chung bei net-a-porter erhältlich ist.

Bei meinem Umzug neulich waren allein fünf Kisten voll mit Bildbänden gepackt, in die ich immer wieder gerne reinschaue um festzustellen, dass in der Mode wirklich ALLES wiederkommt. Das sind meine Lieblings-Modebücher:

  1. Die Verbindlichkeit des Vorübergehenden: Paradoxien der Mode, Elena Esposito – Modetheorie ist sehr aufschlussreich, für mich auf jeden Fall Pflichtlektüre. Dieses Buch habe ich für meine Master-Thesis „Die Modekritik und warum sie in Deutschland so rar ist“ an UdK verschlungen. (Suhrkamp Verlag)
  2. Backstage, Anna Bauer – Allein weil Tim Blanks, Editor at Large von Style.com, das Vorwort geschrieben hat, musste ich dieses Buch haben. Innen drin tummelt sich das Who is Who der Mode. Backstage ist eben viel spannender als Frontrow. (Angelika Books)
  3. Gianni and Donatella, Sante D’Orazio – Angesichts dieser Fotos bekomme ich Gänsehaut. Der Fotograf Sante D’Orazio begleitete Donatella Versace bei der ersten Fashionshow nach dem Tod von Gianni Versace. Gegen Ende flattert ein weißer Schmetterling durch das Zelt. Alle waren sich einig, dass es sich dabei um den wieder geborenen Gianni gehandelt haben muss. (teNeues Verlag)
  4. Fruits, Shoichi Aoki – Das schmale Büchlein erschien 2001 und es war das erste Mal, dass ich keine Modestrecke sondern Fotos von Leuten auf der Straße bewunderte. Damals dachte ich noch, das macht man doch nur, weil die Japaner in Tokios Trendviertel Shibuya so verrückt aussehen. Heute ist Streetstyle-Fotografie ein weltweites Phänomen. (Phaidon Press)
  5. Yves Saint Laurent, Yves Saint-Laurent und Pierre Berge – T-Shirts wie „Aint Laurent without Yves“ finde ich weinerlich, weil ich glaube, dass Veränderungen notwendig sind, aber dieses Bildband beweist einmal mehr, dass YSL ein Jahrhunderttalent war und welche zeitlosen Looks (Le Smoking, Safari) er geschaffen hat. (Schirmer Mosel)
  6.  Meine wundervolle Welt der Mode, Nina Chakrabarti – Ein zauberhaftes Buch mit wunderschönen Illustrationen, die zum Ausmalen gedacht sind. Bislang habe ich mich das aber nicht getraut, denn das Buch ist einfach viel zu hübsch! By the way tolles Geschenk, wie ich finde. (Knesebeck Verlag)
  7. The Brandner, René Allemann und Olivia El Sayed – Wie baut man eine erfolgreiche Marke auf? Für mich als Unternehmerin ein interessantes Thema. Zu den aufgeführten Fall-Beispielen zählen Schmuckdesigner Alex Monroe, Kinderwagen-Hersteller Bugaboo, die Krawatten-Manufaktur Edsor Kronen sowie die Brüsseler Lingerie Couture von Carine Gilson. (Eden Books)
  8. Classy von Derek Blasberg – Bin ich froh, dass ich in Berlin lebe und kein New Yorker Socalite bin! Der Guide von Derek Blasberg ist fernab meiner Realität, aber wenn man sich mit ein paar Freundinnen an einem Abend daraus vorliest, fällt man vor Lachen bald vom Sofa. Die sinngemäße Übersetzung meiner Lieblingsseite: „Reisen und dabei nicht wie eine Pennerin aussehen“. (Mosaik)
  9. Parisian Chic: A Style Guide, Ines de la Fressange und Sophie Gachet – Dieser Bestseller ist die Vorlage für das Buch „Der Berliner Stil„, das ich als Co-Autorin von Angelika Taschen schreiben durfte. Ich finde unser Buch ist jünger und cooler, aber  die Styling-Tricks à la parisienne bleiben eine große Inspiration. (Flammarion)

Apropos „Der Berliner Stil“: Ihr könnt 2×2 Gästeliste-Plätze für die Book-Launch Party am 12.9.2013 um 20.30 Uhr im KaDeWe gewinnen. Dafür bitte einen Kommentar mit eurem Antwort auf die Frage: „Was ziehe ich an?“ unter diesem Post hinterlassen und natürlich Fan von Journelles auf Facebook sein!

Update: Vielen Dank für Eure Kommentare! Gewonnen haben Anna und Katrin K.! Ihr habt Post!

Kommentare

  1. Fabienne sagte am

    Bei mir würde auf jeden Fall ein Teil dabei sein, dass für mich repräsentativ für Berlin steht.
    Das wäre in meinem Fall leider noch kein lokaler Designer, allerdings mein lieblings Top welches ich kurz vor meinem Umzug hier her auf dem Flohmarkt am Marheinekeplatz erstanden habe. Ein absolutes Erinnerungsstück von hohem idiellen Wert und aus zeitloser schwarzer Seide – geht, wie ich finde, Immer!

  2. Katrin Jahn sagte am

    Schwarze Chucks, Skinny-Jeans und meinen Leo-Mantel 🙂 dazu rote Nägel. erfindet das Rad nicht neu, ist aber irgendwie Kate Moss. Und durchaus auch ein kleiner Stilbruch, bedenkt man die edle Kulisse des KaDeWe 😉

  3. was schwarzes, vermutlich. bis es was dunkleres gibt. und meine alte louis vuitton tasche (steht in keinem verhältnis zu der tatsache, dass ich in nem winzigen wg-zimmer wohne – ist aber lange gewünscht, günstig erworben, benutzt & geliebt).

  4. sophiiee sagte am

    ich zieh den roten asos-einteiler aus der aktuellen herbst-kollektion an, den wir beide so mögen. und hätte einen heidenspaß daran als kind des berliner westens mal wieder meinen hintern aus mitte ins kadewe zu bewegen!

  5. Ein Karohemd meines Opas – reingesteckt natürlich in die Lieblingsjeans, schwarze spitze Pumps und ein Lächeln auf den Lippen.

  6. Nadine K sagte am

    Mein weißes, bodenlanges Kleid von Malaikaraiss, Boots und Lederjacke! Und am besten noch einen schönen Hut auf dem Kopf!

  7. judith viktoria sagte am

    Mein geliebtes Sandro-Oberteil, welches für solche Anlässe wunderbar passt! Und natürlich Freude 🙂

  8. Katrin Kunze sagte am

    Ich würde das anziehen, nach dem mir an diesem Tag der Sinn stehen würde. Ob meine Lieblingslederhose und dazu eine geblümt, gestreift oder gepunktete Bluse…whatever…Haupsache gut fühlen und den Abend genießen!

  9. schwarz….. und für obendrüber freu ich mich wieder den smaragdfarbenen Samt Sakko von meinem Vater aus den 70ger ausführen zu können, bei dem Wetter momentan die einzige Freude.

  10. Svenja Trierscheid sagte am

    Schwarze Margiela Lederleggins, schwarze, DKNY Seidenbluse, schwarzer Jil Sander Blazer, graue Nike Mayfly Woven. Picard Lederrucksack.

  11. schwarz, knallrote nägel. der einkehrende herbst fordert mich gerade emontional ein wenig heraus, ich brauche also dringend ablenkung in form von inspiration.

  12. Stilwolke sagte am

    Ich liebe Modebücher und habe auch einige. Deine Tipps finde ich echt gut, einige kenne ich noch gar nicht. Die sind jetzt notiert 🙂

  13. Mika Ella sagte am

    Ich würde mein liebstes schwarzes Kleidchen tragen, dazu ein Blazermantel mit Inkamuster aus London, den ich auf einem Flohmarkt gekauft habe. Dazu noch Leoparden Loafers von Steve Madden aus New York.

  14. jetzt grad würd ich dies tragen: sonic youth-shirt, graue skinny, bordeauxrote loafers, schwarzen blazer. an dem abend? vielleicht auch!

  15. Laura Biermann sagte am

    verwaschenes lieblingsband-shirt, schwarzen kurzen rock, schwarzen oversize-blazer, bordeauxrote loafers, vom freund gemopsten kuschelschal

  16. Yvonne Winkelmann sagte am

    Nachtigall ick hör Dir trapsen –
    so gern würd ich wegen 2 Gästelisten-Plätzen freudig japsen.

    Mit nem Berliner in mir, und außen mit Hut –
    ick denke dit macht sich janz jut!

  17. FlipFlops, taillierte weiße Bluse, Perlenkette, Jacke mit „Berlin-Aufdruck“ und dazu Trainingsanzug aus Samt. Und die Cowboyboots kommen aus dem Schrank;-).

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein