Ab in die schwäbische Natur: Zen-Feeling beim Videodreh mit Weleda

Mein neuer Weleda-Spot ist erschienen!

Wer kennt es nicht: Nach einem herrlichen Urlaub zurück ins Büro oder ins Arbeitsleben zu kehren ist und bleibt hart. Mich hat der Urlaubsblues in diesem Jahr ganz besonders stark getroffen, dabei haben wir unseren Rückflug extra vor das Wochenende gelegt, um besser in den Alltag zurück finden. Aber Pustekuchen, die Wäscheberge und das fehlende Meer machten mich mehr traurig als alles andere.

Auf meiner vollgepackten Schedule stand dann direkt ein Flug nach Stuttgart an, um mit einer meiner liebsten Naturkosmetikmarken Weleda einen Spot für die neuen Beauty Balms zu drehen. Je länger ich vom Flughafen durch das gewitternde Schwabenländle fuhr, ich so richtig durchatmen konnte und mich dann ein idyllisches Schwäbisch-Gmünd (in dem Ort befinden sich die Weleda Gärten) samt Regenbogen begrüßte, desto schneller vergaß ich meinen Urlaubsblues.

Gründerin Journelles

ANZEIGE

Weil ein Teil meiner Verwandtschaft bis heute in der Ecke lebt, wusste ich zwar um die wunderschöne Landschaft und die Ruhe, aber mein letzter Besuch war viel zu lange her. Bei einem Rundgang durch die Weleda-Gärten am nächsten Morgen war es dann um mich geschehen: Ich befand mich in völligem Einklang mit der Natur, schaute mir die letzten Calendula-Felder, den Seerosenteich und die zahlreichen Pflanzenarten an und durfte dann unter einem Apfelbaum beim Biotop Platz nehmen für das Interview.

Obwohl Berlin eine grüne Stadt ist, so bleibt es eine Großstadt und man fährt viel zu selten raus ins Grüne. Dabei bin ich genau so aufgewachsen: Zwischen der Ruhr, Kuhfeldern, Bauernhöfern. Habe an den Bächen Staudämme gebaut und Versteckfangen in den Maisfeldern gespielt. Kitschig klingt das und wahrscheinlich romantisiere ich meine Vergangenheit, aber den Gedanken werde ich nicht los: Will ich meinen Kindern nicht auch ein solch ruhiges Leben im Grünen bieten können?

Vielleicht löst das Video in euch einen ähnlichen Effekt aus…

Das Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mich hat jedenfalls nachhaltig beeindruckt, dass das ganzheitliche Konzept von Weleda so gut aufging, während ich durch die Gärten lief. Klar, mein halber Badezimmerschrank ist voll mit den Pflegeprodukten und besonders für meinen Sohn nutze ich die Calendula Pflegelinien. Die Reinheit der Produkte und die anspruchsvolle Verarbeitung der Rohstoffe zeugen von Qualität, vor Ort in Schwäbisch Gmünd beispielsweise baut die Schweizer Firma seit vielen Jahren die Calendula-Pflanze an, die dann auch wirklich in den Naturkosmetikprodukten und Arzneimitteln landet. Dass das Zen-Gefühl vor Ort aber wirklich so unmittelbar einsetzte und mich in eine sehr ruhige und glückliche Stimmung führte, war dann doch eine Überraschung. Vielleicht lag es auch an dem fantastischen Drehteam und den lieben Weleda-Mitarbeitern?

Zurück zu den Rohstoffen der Weleda-Kosmetik: die kommen nicht nur aus Schwäbisch-Gmünd oder der Schweiz, sondern aus aller Welt.  Weleda setzt sich in den jeweiligen Gebieten für nachhaltigeren Abbau und die dazugehörige Bildung, wie man umweltschonender produziert, ein. Für den letzten Neuzugang in der Familie, die 5-in-1 Tagespflege namens Beauty Balm, wurde das Jojobaöl in Israel angebaut. Ich benutze die Nuance „Bronze“, was vielleicht verwirrend klingen könnte, weil ich ja gar nicht so ein dunkler Typ bin, sich die Farbe jedoch super gut verblenden lässt und für eine leichte Tönung sorgt. So bleiben meine Sommersprossen auch noch sichtbar.

 

Mein Kleid ist übrigens von Love Binetti und im Sale.

Nachhaltiger Anbau

Videos zum Thema nachhaltiger Pflanzenanbau findet ihr auf dem hauseigenen Youtube-Kanal.

Beauty Balm

Den Beauty Balm könnt ihr zum Beispiel direkt im Onlineshop für 12,95 Euro kaufen

Alle Weleda-Themen auf Journelles

In unserem Archiv findet ihr noch viel mehr Weleda-Artikel, dazu bitte hier entlang!

In Zusammenarbeit mit Weleda

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.