Herbst Special 2015: DIE 5 Taschenmodelle der neuen Saison

Von wegen, It-Bags gibts nicht mehr. Es gibt halt nicht mehr DIE eine Tasche der Saison, dafür unheimlich viel Abwechslung und gefühlt jede Woche neue Luxusträumchen der grossen Designhäuser. Kein Wunder, handelt es sich bei dem Accessoire-Geschäft um die Cash Cow der grossen Labels – gleich neben den Parfums. Ein Phänomen, dass wir uns so sehr von Taschen angezogen fühlen. Ich habe gerade mein erstes Taschenregal bekommen (klingt banane, ich weiss) und funkele es jeden Morgen ganz verliebt an.

Für die grössten „Ahhhs“ und „Ohhhs“ sorgen zur Zeit Chloé mit ihren Faye und Drew Modellen, Saint Laurent mit der Lipstick Bag oder der Wildleder Monogramme und nach wie vor Céline. Auf den meisten Wunschlisten stehen meines Erachtens aber die 2.55 oder die Boy Bag von Chanel – absolute Klassiker eben! Aber wenn mal nach Tendenzen für den Herbst 2015 Ausschau hält, sind Cross Body Bags nach wie vor der grösste Renner, schliesslich gibt es nichts Bequemeres und Praktischeres. Die Céline-Trio ist inzwischen ein Einsteigermodell (auch in meinem Fall – Achtung, macht süchtig!) geworden. Welche Taschen werden wir diesen Monat aber besonders viel auf den Streetstyle-Bildern bei den Modenschauen sehen? Hier sind die 5 vielversprechendsten Anwärter:

Die Loewe Puzzle Bag (hier in Rosa)

Dank Jonathan Anderson hat das spanische Label einen derartigen Aufschwung zu verzeichnen, dass auch die Taschen zum Liebling aller Redakteurinnen geworden sind. Bei The Corner Berlin bestätigte man mir am Wochenende, dass die Puzzle Bags weggehen wie warme Semmeln! Der 3D-Effekt durch die Origami-Technik ist aber auch ein Highlight und kommt durch das Wildleder erst so richtig zur Geltung. Mein Favorit ist die rosafarbene Version!

Die Gucci Dionysus (mittelgross aus Veloursleder)

Auch hier ist ein neuer Designer für den neuen Kultstatus verantwortlich. Der Nerd-Look von Alessandro Michele tut Gucci gut. Kein Wunder, dass hier zuerst das Taschengeschäft profitiert. Die Dionysus Bag ist neu und nach dem griechischen Gott Dionysos benannt, der sich dem Mythos nach in einen Tiger verwandelte, um eine junge Nymphe über den Fluss zu tragen, der später als Tigris bekannt wurde – bei der Tasche wurden zwei Tigerköpfe als Verschluss gewählt.

Über den Gucci-Print lässt sich weiterhin streiten – aber dafür gibt es die Tasche ja auch ohne und in verschiedenen Farben und Materialien.

 

Fendi Peekaboo (hier in Schwarz)

Werden Designerhandtaschen eigentlich immer teurer? Die Antwort ist ganz klar: ja. Nicht nur Chanel und Céline heben regelmäßig ihre Preise an (Nachfrage, well hello!), auch Fendi mischt munter mit. Kein Wunder, denn die „Peekaboo“ hat nach ihrem Launch 2009 erst eine steile Kurve nach oben genommen, ist dann wieder in Vergessenheit geraten und hat seit Ende letzten Jahres einen derartigen Aufschwung erlebt, dass sie nun in allen möglichen Formen und Farben daher kommt – und eben eine Nummer teurer.

 

Die kleine Belt Bag von Céline

Wenn man denkt, man würde alle Modelle von Céline inzwischen kennen: falsch gedacht. Jede Saison kommen dermaßen viele neue Taschen hinzu, dass der Überblick schwierig wird. Obwohl ich Riesenfan bin, gefällt mir bei weitem nicht jedes Modell – im Gegenteil habe ich manchmal das Gefühl, dass die Marke durch zu viele Neuinterpretationen der Klassiker langsam verwässert. Konzentrieren wir uns also mal auf die Belt Bag in klein, die zur neuen Trapeze werden könnte. Start war die Prefall-Kollektion 2014 und ich denke, dass dieser Winter ein ganz grosser Durchbruch für die Belt bedeuten dürfte.

 

Die Georgia Cross Body Bag klein von Chloé

Die einzige Umhängetasche in dieser Riege. Und auch das vielleicht einzige Modell von Chloé, an dem man sich noch nicht satt gesehen hat? So sehr ich meine Faye liebe, manchmal begegnet sie mir einfach zu oft in meinem Feed. Dann doch noch mal Drew? Klassischer ist da Georgia, denn sie gehört mit der Hufeiesenform zu den signature Silhouetten aus dem Hause Chloé und wurde erst mit der Prefall-Kollektion 2015 eingeführt. In der Resortkollektion 2016 kommt sie ausserdem mit der goldenen Tragekette daher!

 

 

Kommentare

  1. Dein Taschenregal ist tooohooooll! SO viele Taschenträumchen, die es bestücken, da würde ich es auch jeden morgen mit strahlenden Augen bestaunen 😉
    Die Fendi Bag gefällt mir total, aber ja, der Preis. Es wird Zeit, dass ich endlich einen Job finde.

  2. Oh oh oh, genau, leider ist so eine Designertasche eher schön anzuschauen als zu erwerben. Aber vor allem die beiden Letzten schaue ich mir dafür umso länger und lieber an. Was Taschen angeht, lebe ich quasi eine „Mischkalkulation“: Urlaubsouvenirs, Ebayglücksgriffe Designerlabels und ausgewählte, ersparte Investitionen 😉 LG Aus Frankfurt von Sabina | Oceanblue Style

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein