3 ways to wear: Die Pantoletten

Yay, endlich Schlappenwetter! Schon im Februar habe ich euch meine Pantoletten vorgestellt, jetzt feierten sie endlich Premiere im Freien. Eine Herausforderung hatte ich jedoch nicht einkalkuliert: Wie kombiniert man die guten Stücke überhaupt? Grosse Fragezeichen bildeten sich auf meiner Stirn, als ich vor meinem Kleiderschrank stand. Um mich selbst herauszufordern, habe ich mich an eine

Yay, endlich Schlappenwetter! Schon im Februar habe ich euch meine Pantoletten vorgestellt, jetzt feierten sie endlich Premiere im Freien. Eine Herausforderung hatte ich jedoch nicht einkalkuliert: Wie kombiniert man die guten Stücke überhaupt? Grosse Fragezeichen bildeten sich auf meiner Stirn, als ich vor meinem Kleiderschrank stand. Um mich selbst herauszufordern, habe ich mich an eine neue Folge von „3 ways to wear“ gemacht.

Drei unterschiedliche Outfits, ein Paar Schlappen: In meinem Fall sind es die Pantoletten/Pool Slides von Isabel Marant. Allzweckwaffe oder doch ein schwieriges Unterfangen?

Das sind die guten Stücke, die die Gemüter spalten. Ich liebe sie, besonders wegen ihrer Bequemlichkeit!

 

Outfit Nummer 1: Pantoletten zum Kleid. Die sommerlichste Variante. Dieses hier ist von H&M aus der Conscious Exclusive Collection. Tasche und Sonnenbrille: Céline.

 

Outfit Nummer 2, die Boyfriend-Hose. Mein Modell ist von Topshop. Das Oberteil ist von Zara, die Jacke von Baum und Pferdgarten, Tasche und Brille Céline, Kette Ina Beissner.

 

Outfit Nummer 3, die casual sunday Variante: Lederhose von H&M, Pullover von Rika, Sonnenbrille TOMS.

 

 

 

Und, gibt’s einen Favoriten?

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (27) anzeigen

27 Antworten auf „3 ways to wear: Die Pantoletten“

Ich find die Kombi mit der schwarzen Lederhose am besten! Ich find gut wenn noch etwas im Outfit schwarz ist – wenn Sommerschuhe das einzig dunkle Teil sind find ich das irgendwie nicht mehr sommerlich – komisch, ich weiß. Zur Lederhose mit Sweatshirt find ich die Schuhe aber echt lässig.

Zu den Hosen gefallen sie mir auch wesentlich besser als zum Kleid. Kann aber auch nur am „Fähnchen-Faktor“ liegen. Flatterkleidchen mag ich eigentlich, die sind so schön sommerlich, aber mit etwas mehr Struktur obenrum würden die „Schlapfen“ vielleicht besser wirken… Farblich ist’s natürlich mit den Lederleggings besonders nett, aber zur Silhouette mit den umgekrempelten Beinen passen die eigentlich noch besser! Ich würde das so tragen – aber aus Nostalgie mit Birkenstocks (, die bei mir jahrelang aus Peinlichkeitsgründen nur im Sommerurlaub zum Einsatz kamen und dann sogar für Fotos ausgezogen wurden – verrückte Modewelt). Vielleicht mal mit kürzeren Hosen probieren, evtl. mit Culottes (Dazu eine Frage/Bitte als Betroffene: Funktionieren die überhaupt für kleine Menschen? Zeigt das doch mal…)?

Ich hab‘ mich auch noch nicht ran getraut, weil ich Schlimmes befürchte! Aber vielleicht könnt Ihr ja quasi als Styling-Challenge ne Culottes-Variante oder Alternative für Zwerge wie mich finden? Die sind nämlich so super universell tragbar…

Ich bin leider überhaupt kein Fan von dem Schlappen-Trend. Man sieht es jetzt überall, aber ich muss dann immer an Krankenhaus denken.. Aber ohne Schlappen finde ich Outfit 3 sehr schön an dir. Was für eine Lippenstiftfarbe und was für eine Nagellackfarbe trägst du auf den Fotos?

Ich finde alle Outfits toll, aber mit den Schlappen kann ich mich überhaupt nicht anfreunden. Dieser Trend geht an mit vorbei…

Ich schließe mich den anderen Ladies an: zum Kleidchen passen sie nicht so gut, zur Lederhose und zur Boyfriend-Jeans top! Kannst du noch nen Link für das Zara Top schicken, oder ist das aus einer älteren Kollektion?

Hab mir die Schlappen von IM auch gekauft nur leider hatte ich nach einmaligen tragen in der Wohnung schwarze Füße vom Leder :(….. daher sofort zurück damit !!!

Toll! Den Nagellack liebe ich und habe ihn mir letztes Jahr bei Anita Hass gekauft. Love it. Bei den Schuhen habe ich zu lange nachgedacht und schwupps waren sie weg. Nun liebäugel ich mit den IB Brook. Die sind auch ganz süß.

Liebe Jessie,
ich muss wirklich sagen, dass mir Deine drei Outfits sehr gut gefallen, obwohl ich mich mit diesen „Schlappen“ bisher noch nicht anfreunden konnte…
Deine schönen Beine kommen bei dem letzten Outift am besten zur Geltung!

Die rote Celine: ist dass die große Variante?
Liebe Grüße,
Katharina

Ich finde alle 3 Outfits super, das mit der Boyfriend-Hose ist mein Favorit. Selbst zum Kleid gefallen mir die Schlappen gut, an mir selbst find ich die irgendwie immer so trampelig…

ohhh das conscious exclusive kleid ist so schön!! solltest du das irgendwann mal verkaufen: hallo, ich kauf es, bitte melden. 🙂 weißt du ob man die Sachen aus der Kollektion noch irgendwo findet? auf ebay is es leider unverschämt teuer..

und könntest du mir vielleicht sagen welche größe du genommen hast, ob es größer/kleiner ausfällt? wär sehr nett! danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.