Was hast du aus 2012 gelernt: Es ist eine Floskel, aber man muss seine Träume wahrmachen – auch wenn man Sorge hat, dass sie vollkommen verrückt sind.

Mein Lieblingsfoto aus 2012: Das Foto von Sandra Semburg von meinem vonhey Shop, der im in Berlin Juli eröffnet hat. Ich bin so stolz! Die Tape Art stammt von Anton Unai.

Das grosse “to do” 2013 privat: Mehr Zeit mit der Familie.

Mein berufliches Lieblingsprojekt für 2013: Produktionsreisen nach Indonesien und nach Indien – in Zukunft setze ich auf Goldschmuck und Edelsteine und erweitere meine Kollektion um Kaschmir-Accessoires. Außerdem arbeite ich an zwei Büchern. In dem einen geht’s um Mode!

Das schönste Mode-Go-Go:

Das Grunge-Comeback bzw. der Mustermix Karo meets Leo à la Dries van Noten. Ich liebe Karohemden, z.B. die von Motherlover, einem neuen Label aus Berlin. Das auf dem Foto bin ich in meinem aktuellen Lieblingshemd.

Motherlover_Karohemd

Was man nicht mehr in meinem Kleiderschrank finden wird (Mode-No-Go): “Pleather”-Leggings, also Leggings aus Kunstleder. Ich fühle mich darin wie ein Autoreifen, außerdem hängen die Dinger nach fünf Minuten auf Halbmast.

Beauty-Resolution: Trockenshampoo und das “Surf Spray” von Bumble and Bumble. Ich wasche meine Haare nur noch alle zwei oder drei Tage. Ergebnis: Die Haare sind viel griffiger. Außerdem benutze ich jetzt Nachtcreme (MYE Relaxing Night von MYE Kosmetik) und schwöre auf die Pflegeserie Environ. Da gönne ich mir 1x im Monat eine Gesichtsbehandlung und zwar hier. Von Elin Kling habe ich den Tipp, braune statt schwarze Mascara zu verwenden – das sieht bei Blondinen frischer aus. Mein Favorit: Sublime de Chanel. Last but not least habe ich mir eine Gymnastik-DVD von Tracy Anderson, der Fitnesstrainerin von Gwyneth Paltrow, bestellt. Die Arm- und Bauchübungen sind fürchterlich anstrengend, aber sehr effektiv. Ich habe früher Ballett gemacht, deshalb gefällt mir diese Art von Training.

Dahin will ich reisen: Im Frühjahr endlich wieder mal nach Bali und dann weiter auf die Mentawai-Inseln. Im Spätsommer fliege ich mit Mama nach Ibiza und Formentera. Ich freue mich schon auf die Hippie-Kleider. Außerdem steht Griechenland auf meinem Zettel: Ein Teil meiner Familie lebt auf dem Peloponnes und meine Cousine bekommt ihr erstes Baby – da muss ich natürlich hin.

In dieses Stück möchte ich investieren: Mode: Lederjacke von IRO. Living: Stühle von Hay. Beauty: Glätteeisen von ghd und die Bodylotion von La Mer.

In meiner Wohnung will ich verändern: Eine neue Lampe über den Esstisch, eine kuschelige Leseecke am Fenster und ein Zebrafell fürs Wohnzimmer. Und ich muss endlich mal Bilder aufhängen. Kennt ihr schon die Damien-Hirst-Prints von Lumas? O-o.

Der Soundtrack des neuen Jahres: Mozart for the brain und “Diamonds in the sky” von Rihanna.

  • Share on Tumblr
Kommentare

7 Gedanken zu “Mein 2013: Jahresausblick von Alexa

    • wie schön! ich würde einen bogen um kuta und legian machen. in ubud kann man schön durch die reisfelder latschen und yoga machen, in amend war ich noch nie,
      da kann man tauchen, oder? ansonsten müsst ihr noch auf die gilis, lombok und nusa lembongan, wenn ihr noch mehr zeit habt, dann auch
      noch auf andere inseln. auf jeden fall ein moped mieten (bitte vorsichtig fahren) oder ein auto und rumfahren. wenn ihr surfen wollt, ruft marcy meachin an. seminyak ist cool zu shoppen und auch zum essen, wird aber schnell langweilig. bodyworks für massagen. keine massagen am strand und auch nicht die fingernägel am strand lackieren lassen, rip off und dreckig. unten auf dem bukit ist auch ganz viel neues, da müsst ihr auch mal gucken… echo beach ist für lunch und abendessen auch super, da kann man schön abhängen und den surfern zugucken. ich fand tanah lot beeindruckend, vor allem das meer. viel viel spass! restaurants: ku de ta, cafe bali. liebe grüße!

  1. Toll! Interessant dass auch du mehr Zeit mit Familie als Ziel angegeben hast :) Ansonsten kann ich dir in vielen Dingen einfach nur zustimmen – Tracy Anderson ist top (und ich habe die Armübung noch nie am Stück geschafft), braune Mascara viel besser und das ghd- Glätteisen ist ein Traum.

  2. Danke für diesen unterhaltsamen und – im Vergleich zu mancherlei Rückblicken – angenehm unpathetischen Ausblick mit super Anregungen. Die IRO-Jacke ist ein Träumchen und generell mag ich Deinen Style. Würde mich freuen, noch mehr von dir zu lesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>